Güldener Herbst

IMG_6370                               Liebe Gemüseliebhaberinnen,

der Oktober hat uns noch ein paar warme, sonnige Tage gebracht, welche sehr genossen uns genutzt wurden, zum Beispiel für die Ernte der Roten Bete und das anschließende Erntedankfest. Während am Vormittag nur vereinzelte Helfer mit da waren, kam kurz nach Mittag ein ganzer Schwung und ehe man es sich versah, war alles geschafft. Nun ist das Beet leer geräumt und wir haben es in der letzten Woche auch schon gekrallt. Nachdem es noch ein bisschen gelegen hat, wollen wir noch Gründüngung einbringen, welche ja sozusagen der Wintermantel fürs Beet ist.  Unser Erntedankfest war ein sehr geselliges Beisammensein , viel Geplauder und Gespräch, Verköstigung und Spielereien.

IMG_6330  IMG_6337IMG_6344  IMG_6394

Schön anzusehen sind in diesem Jahr der Palm- und Grünkohl, welche sich zu kleinen, doch mächtigen Bäumchen entwickelt haben (vor dem Grünkohl stehend, schaut man wie in ein grünes, wogendes Meer). Während der Palmkohl nicht frosthart ist, schmeckt der Grünkohl erst richtig nach dem ersten Frost (doch wer weis, wann es zu diesem kommen wird, bisher fühlt es sich noch nicht so an).  Und das Wintergetreide hat sich aufgerichtet. Es wird den Winter über stehen bleiben und sich im kommenden Jahr weiterentwickeln. Hier auf dem Bild ist der Winterroggen, dessen (mich faszinierende) Farbgebung beim Keimen eine Mischung aus tiefem Rot und hellem Grün ist.

IMG_6281 IMG_6280 IMG_6273

Ein ganz besonderes Vergnügen ist das pulen der Trocken- und Sojabohnen, vor allem der „Sanguigno“s welche eine sehr abwechslungsreiche und farblich variable Musterung haben. Bis zum Wochen ende standen die Pflanzen noch auf dem Feld, im Hintergrund sieht man den zweiten Spinat- und Feldsalatsatz.

IMG_6427  IMG_6253

 Schon vor ein paar Wochen haben wir die Wintersalate gepflanzt, welche zum Glück alle aufs Beet gepasst haben und auch sehr gut angewachsen sind. Allerdings gibt es vermehrt Pflanzen, die absterben. Wenn man ein bisschen gräbt, findet man unter den Wurzeln liegend den Grund dafür. Es sind Engerlinge oder auch Raupen der Gemüseeule, welche zudem noch die Raben zum picken verleiten. Doch wir haben viele Salate gepflanzt, von denen hoffentlich mehr als letztes Jahr über den Herbst und Winter kommen.

IMG_6365  IMG_6390

Im Moment gibt es viel zu pulen und zu dreschen. So war Katja letzte Woche da, um sich dem Lein zuzuwenden. Dieser muss zuerst grob gedroschen, bzw. mit einem Pfannwender abgestrichen werden, dann zerrieben und immer feiner und feiner gesiebt und gepustet werden, bis man ein paar Leinsamen in der Hand hat. Eine langwierige, meditative Aufgabe, bei welcher man die Technik immer noch ein bisschen optimieren möchte. Und am Ende die Ausbeute sehr zu schätzen weis.

IMG_6299 IMG_6298

Nun, noch ein Bild vom goldenen Herbst: der Ontario-Apfelbaum im Garten, welcher auch in nächster Zeit noch geerntet wird. Ansonsten stehen in nächster Zeit Beetbearbeitung, insofern es nicht zu nass ist, und Aufräumt- und  Sortieraufgaben an, der Herbstputz sozusagen, damit es den Winter über ruhig liegen kann.

IMG_6417        Es Grüßt Euch, Charlotte

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Möhrenernte.

IMG_6100

Liebe GemüseliebhaberInnen,

in den letzten Wochen kam es uns manches Mal so vor, als sei gar nicht so recht etwas zu tun – und dann kam eine Kleinigkeit nach der anderen und „fertig“ geworden sind wir oft trotzdem nicht. Es ist die Zeit, in welcher deutlich zu spüren ist, dass dieses Jahr zu Ende geht und das Kommende schon vorbereitet werden möchte. So haben wir nun (nach einem schweren Jahr, diesbezüglich) die Tomaten entfernt und auf den Kompost verfrachtet, nachdem diese schon sehr früh und vehement von der Braunfäule befallen wurden. Im Gegenzug sind nun in Valentins-Garten einige neue Beerensträucher gepflanzt.

IMG_6043  IMG_6197

 In den letzten zwei Wochen haben wir uns oft gesehen, zum einen am letzen Sonntag, um die bisherige Saison zu besprechen, während wir Saatgut-Bohnen gepult haben und zum anderen zur Möhren-Ernte, am letzten Sonntag.

IMG_6124  IMG_6225

Mit wechselnder Besetzung habe wir im Laufe des Tages  immer weiter vorgearbeitet und nun sind die „guten“ Möhren schon im Keller verstaut, während die „B-Ware“ in den nächsten Wochen in euerer Küche landen wird. Da wir die Rote bete nicht mehr geschafft haben, werden wir am kommenden Sonntag, vor unserem Erntedankfest, gemeinsam mit der Ernte beginnen, und schauen, wie weit wir kommen.

 

IMG_6206  IMG_6218

Amschließend hat Hendrik auf dem Möhren-Beet den ersten Fahrradmaschinen-Versuch gemacht, bestehend aus einer Seilwinde, welche am Rande des Bettes angepflokt war und einer Meyerhacke. Der Versuch war insofern erfolgreich, dass es im Prinzip funktioniert hat! Und nun gibt es noch einiges auszuklügeln.

IMG_6202  IMG_6233

In Vorfreude auf kommendes Wochenende und darauf hinweisend, dass es im Moment viel Spinat gibt, der verzehrt werden möchte!                                                   Eure, Charlotte

 IMG_6102

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

dem dieb (noch nicht) auf der spur

IMG_5957                                                        Liebe GemüseliebhaberInnen,

nachdem nun die Apfelsaftpflück und -press Aktion, mit einigen Widerständen und Ungereimtheiten doch geglückt ist (die Flaschen sind gut verwahrt und können abgeholt werden), geht es weiter mit den Besonderheiten und Herausforderungen im Gärtner-Alltag zur Zeit der Ernte. Besser gesagt, die Zeit, bis zum Beispiel Möhren und Rote Bete tatsächlich geerntet und eingelagert sind. Denn bis dahin wird unser Feld manchmal verkannt und als ein Selbstbedienungsladen angesehen. Was uns Detektive natürlich auf den Plan ruft. Bisher haben wir jedoch noch keine Hinweise; doch Maßnahmen zum Schutz des Gemüses sind uns zahlreiche eingefallen. Eine haben wir mit dem Entfernen der Brombeerhecke unterm Walnussbaum verbunden, und das Gestrüpp zum schließen der Hecken-Eingänge verwendet (was allerdings nicht viel genützt hat, bisher wurden Möhren, Kohlköpfe und Sellerieknollen entwendet).

IMG_5958  IMG_6030IMG_6026  IMG_6028

Doch der Walnussbaum ist frei und Nüsse sind schon ein paar gesammelt. Und die Kürbisse haben wir rechtzeitig in Sicherheit gebracht, denn wie sie so leuchtend orange auf dem Feld lagen, wäre wohl der ein oder andere mitgegangen.

IMG_6008  IMG_6005IMG_5892  IMG_5942

Doch es wächst und gedeiht noch einiges, z.B. Friese- und Endiviensalate, sowie (neben dem üppigen Kohl) Asiasalate, Kresse und Rauke, welche schon nacheinigen Tagen keimte. Außerdem hängen neuerdings vermehrt Bändchen an bestimmten Reihen. Dort darf geerntet werden, bei den Kohlrabis gern die größten und schönsten zuerst. Der daneben stehende Blumenkohl rappelt sich auch und man kann schon einzelne Röschen finden. Die lieben Hasen stehen nun auf der Gründüngung und haben sich an die große Portion Klee ohne weitere Magenbeschwerden gewöhnt. Unsere Spezial-Klee-Gras-Mischung ist nun, nach all den Brombeeren, das Belohnungsfutter, sozusagen.

IMG_5976  IMG_5899IMG_5930  IMG_5903

Man merkt schon deutlicher den Herbst, auch wenn wir die Tage nocheinmal mit sommerlichem Wetter beschenkt werden, so ändern sich doch Farben und Stimmung. Der frisch austreibende Mangold hingegen sieht ganz jung aus. Letzte Woche haben wir den „Glatten Silber“ gemulcht, damit er den Winter gut übersteht und auch im nächsten Frühjahr austreiben kann. Die weißen Blüten, die man hier sehen kann, sind die der Möhren, welche eigentlich erst im zweiten Jahr blüht. Doch die „Colorada“ (eine bunte Sorte) ist in diesem Jahr schon geschossen und so haben wir ein Möhrenblütenmeer (welche sich in der Vase auch ganz gut halten). Mit den Schnittblumen geht es jedoch langsam dem Ende zu, die Sonnenblumen lassen die Köpfe hängen und gestern haben wir festgestellt, dass auch die Zucchini-Pflanzen auch schon alt und müde aussehen.

IMG_5969  IMG_5961IMG_5964  IMG_5965

Doch Postelein und Feldsalat wachsen langsam und beharrlich weiter (im Vergleich zum letzten Beitrag) :

IMG_5946  IMG_5947

Für diese vergangene Woche wäre damit alles gesagt. Weiter geht es mit dem Erntedankfest, morgen (19.09), dem Gemeinschaftstreffen (vermtl. 28.09) und der großen Ernte (05.10)!

Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, Charlotte

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

IMG_5625  IMG_5769 Liebe GemüseliebhaberInnen,

sonnig und regnerisch waren die letzten Wochen und immer mehr bekommen wir den Herbst zu spüren und bemerken wie sich dass Gartenjahr langsam dem Ende neigt. Man merkt es daran, dass wir zum einen schon zurück blicken und resümieren, was gut und was weniger gut geworden ist und zum anderen daran, dass auf die abgeernteten Beete nun Gründüngung einsäen, bzw. Wintersalat, wie Feldsalat und Postelein, sowie Spinat.

IMG_5830  IMG_5834

Die Zwiebelernte ist dieses Jahr zum Beispiel gut gewesen, die Kisten stapeln sich noch immer im Bauwagen und auf die Zwiebelfläche haben wir nun Gründüngung gesät, die dank der großen Feuchtigkeit auch schon gut aufgegangen ist.

IMG_5806  IMG_5738IMG_5847  IMG_5843

In der letzten Woche haben wir mit der Apfelernte in Katjas Garten begonnen und den Baum abgeerntet. Nun haben wir schon einige Kisten Tafeläpfel zum einlagern und jede Menge Äpfel mit Stellen für die nächsten Wochen zum verzehren und zum Apfelsaft pressen.

IMG_5859 IMG_5858

Schon ein paar Tage her ist die Kartoffelernte, welche eher mittelmäßig ausgefallen ist, wobei uns aufgefallen ist, dass dies auch Sortenabhängig ist. Zudem war es teilweise doch sehr trocken und wir hatten in diesem Jahr recht viele Kartoffelkäfer (die übrigens noch immer dabei sind, sich zu vermehren). Die Paprikapflanzen haben sich jedoch nach anfänglichen Schwierigkeiten gerappelt und hängen voller Früchte. Die Blüten, die hier auf dem Bild noch zu sehen sind, haben wir in der letzten Woche ausgeknipst, damit sich die noch verbleibenden Früchte gut entwickeln und reif werden.

IMG_5777  IMG_5774

In Valentins Garten hat sich nun auch einiges getan. Zum einen sind die Erdbeeren für das nächste Jahr gepflanzt und schon mehrmals gehackt worden. Einige sind auch nicht so gut angewachsen, doch im Großen und Ganzen stehen die Pflanzen gut da. Des weiteren stehen dort der Mangold für nächstes Jahr und nun auch ein paar weitere Rhabarberpflanzen, welche unter der Tanne, etwas erhöht und begrenzt von Birkenstämmen stehen.

IMG_5812  IMG_5880

In diesem Sinne: es geht voran, auch das kommende Jahr ist schon vorbereitet und im Blick. Es grüßen die Gartenzwerge, und auf baldiges Sehen und Ernten, Charlotte.

IMG_5820

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Seit Ende Juli.

 

IMG_5469                                                        Liebe GemüseliebhaberInnen,

nun ist die große Erntezeit angebrochen.  Gleichzeitig merkt man schon deutlich, dass die Höhen des Sommers vorüber sind. Die Tage werden kürzer, das Licht verändert sich und Sonne und Wolken wechseln sich, durch den Wind bedingt, beständig ab.  Und wie es bei jedem Wetter so ist, ist es auch bei diesem: den einen Pflanzen gefällt es sehr gut- den anderen weniger. Man könnte sagen, es ist richtiges Kohlwetter gerade. Jeden Tag kann man mehr beobachten, wie sich die Köpfe ausbilden. Anderen, wie zum Beispiel den Tomaten, hat die kühle Nässe weniger gut getan und leider sind nun nicht mehr nur die Blätter von der Braunfäule befallen. Auch die Früchte haben teilweise braune Flecken bekommen. Und auch die Gurken sehen größtenteils leider nicht mehr so gut aus, wie hier auf dem Bild, sondern eher welk. (Auf dem Bild sind gut zu sehen, die Erbsen, die schon wieder hervorsprießen, da wir die Gurken mit dem Erbsen-Reisig gemulcht hatten).

IMG_5198  IMG_5201IMG_5485  IMG_5490IMG_5422  IMG_5271

Wenn man hier und dort zwischen die Kürbis-Pflanzen schaut, wird man manchmal schon sehr überrascht. Einige Pflanzen sind noch sehr im Vegetativen, andere hingegen tragen schon große Früchte. Zum Beispiel der Atlantic Giant hat schon eine beachtliche Größe erreicht (gleich rechts, wenn man das Feld betritt, vor dem Mais).                                   Unseren älteren Kompost von letztem Jahr haben wir nun aufgelöst, dafür wächst und wandert der neue Kompost immer weiter am Ende des Gründüngungsblockes. Gleich daneben sind nun die Zwiebelbeete geräumt und bearbeitet. Nun ist also wieder die Zeit der Bodenbearbeitung angebrochen. Neben dem Getreideblock, der schon bearbeitet ist, werden nun auch Kartoffel und Bohnenbeete beräumt und die ersten Feldsalat- und Postelein-Aussaten stehen an. Desweiteren ist auch der Grünkohl schon gepflanzt und gemulcht.

IMG_5222  IMG_5479     IMG_5251  IMG_5461

In der letzten Woche haben wir auch begonnen Pflaumenmus einzukochen, nachdem wie einen Nachmittag lang in Connewitz viele Pflaumen gepflückt haben. Nächste Woche werden wir wahrscheinlich noch eine Aktion machen und in den Wochen darauf sicherlich auch, denn außer den Pflaumenbäumen stehen auch zahlreiche Apfelbäume auf der Fläche. Dann bleibt noch zu sagen, dass es den Hasen gut geht, nachdem sie sich nach einer Ausbüx-Aktion einen Hasenschnupfen geholt hatten.

IMG_5535  IMG_5338

Zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass Valentin, der in den letzten Wochen tatkräftig mit von der Partie war, seit dieser Woche wieder in der Schule ist und im Herbst, bzw. spätestens im nächsten Frühjahr wieder da sein wird (in seinem Garten stehen übrigens schon die Erdbeeren und der Mangold für nächstes Jahr). Wir drei hatten jetzt auch schon unseren Sommerurlaub, also Marian ist noch voll dabei, und mich hat es in dieser Woche zum Arzt getrieben. Deswegen war Hendrik die Tage allein, doch mit viel Hilfe auf dem Feld. Und zum Glück wächst das Gemüse auch ohne unser ständiges Beisein weiter, wie man hier sieht (Möhren, Sellerie, Fenchel, Porree).

IMG_5431  IMG_5432

In diesem Sinne, auf ein tatkräftiges Voranschreiten des Jahres…. und baldiges, freudiges Zusammenkommen in der Gärtnerei.                                                    Mit Grüßen, Charlotte.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Fruchtend.

IMG_5119

Liebe GemüseliebhaberInnen,

etwas verspätet kommen heute Bilder der letzten Woche, als es noch sonnig und heiß war. Das kam unserer Zwiebelernte sehr zu gute, denn so konnten die Zwiebeln gut abtrocknen. Am Montag wurden sie aus der Erde gezogen und erstmal auf dem Beet liegen gelassen und konnten am Mittwoch in Kisten gesammelt werden. Nun stapeln sich die Zwiebeln im Bauwagen

IMG_5068  IMG_5162 IMG_5085  IMG_5094

Neben den Zucchini, die unermüdlich Früchte bilden, fangen nun auch die Gurken an. Neben zahlreichen gelben Blüten, habe ich die ersten Gurken entdeckt. Die Tomaten haben auch gut Farbe bekommen und sind weiter in die Höhe, über die Stangen hinaus gewachsen.

IMG_5023  IMG_5103  IMG_5098

 

Sehr üppig ist auch die Klee-Gras-Gründüngung, und mit ihr die dazwischenstehende Melde, sodass wir sie schon ein erstes mal mähen wollen. Eine wahre Farbexplosion ist nach wie vor das Blumendreieck, wobei die ersten Pflanzen, wie zum Beispiel die Löwenmäulchen schon wieder verblühen.

IMG_5075  IMG_5139 Kopie

Ein paar schöne, regnerische und kühlere Tage wünscht, Charlotte

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Ein „blop“ nach dem Regen

IMG_4938

Liebe GemüseliebhaberInnen,

nach dem letzten Regen und der mit ihm einhergehenden Schwüle, konnte man den Pflanzen fast beim wachsen zusehen. Es gab ein „Blop“ – und alles war größer und üppiger als zuvor. Auch der Gründüngungsblock, welcher endlich vor sei Wochen eingesät wurde, grünt nun immer mehr. Und noch eine offensichtliche Veränderung gibt es: man kann nun ab den Tomaten bis ins Blumendreieck schauen, da wir gestern die Erbstenreißer entfernt, sortiert und verstaut haben.

IMG_4915  IMG_5003

Neues gibt es auch von den Säzwiebeln zu berichten, die nun zu zahlreichen und prächtigen Steckzwiebeln herangewachsen sind. Mitsamt der Hühnerhirse haben wir sie aus der Erde geholt und zum trocknen erstmal liegen lassen. Die Hühnerhirse hingegen haben wir in die Feuertonne getan und verbrannt, um zu vermeiden, dass sie doch aussamt und sich weiter verbreitet.

IMG_4810  IMG_4920IMG_4961  IMG_4977

Ein schöner Anblick nach diesem Regen sind auch die Kürbisse. Ein paar von ihnen konnten wir auch mulchen.

IMG_4775  IMG_4895

IMG_4885  IMG_4892

Des weiteren haben wir es nun, nach dem Regen, geschafft viele Brombeeren auszugraben und so wieder ein wenig Wiese zu erschließen. Doch gibt es noch genügend Brombeeren, um viel zu naschen und zu ernten. Und auch das Auge kann sich immer wieder erfreuen. In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, Charlotte

IMG_4745

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen